Direkt zum Inhalt springen

 Sonderschutz für Jugendliche

Sonderschutz für Jugendliche

Als Jugendliche gelten Arbeitnehmer/innen bis zum vollendeten 18. Altersjahr, sie unterstehen den Bestimmungen der Jugendarbeitsschutzverordnung (ArGV 5). Für Lernende, die das 18. Altersjahr vollendet haben, sind die Bestimmungen der Jugendarbeitsschutzverordnung nicht mehr anwendbar.

Vor dem 15. Altersjahr dürfen Jugendliche nicht beschäftigt werden. Die regelmässige Beschäftigung Jugendlicher im 15. Altersjahr an Werktagen zwischen 06:00 und 20:00 Uhr kann von der kantonalen Behörde bewilligt werden, sofern besondere Voraussetzungen gemäss Arbeitsgesetz (ArG) und der Jugendarbeitsschutzverordnung (ArGV 5) erfüllt sind.

Merkblatt für die Beschäftigung schulentlassener Jugendlicher vor dem vollendeten 15. Altersjahr (Art. 30 Abs. 3 ArG) [pdf, 249 KB]
Gesuch um Beschäftigung Jugendlicher im 15. Altersjahr zur beruflichen Grundausbildung oder in einem Förderprogramm [pdf, 250 KB]

Ab dem 13. Altersjahr dürfen Jugendliche leichte Arbeiten ausführen. Damit sind z.B. kleine Erledigungen, Ferienjobs und Schnupperlehren gemeint. Die leichten Arbeiten dürfen keinen negativen Einfluss auf die Gesundheit, die Sicherheit und die Entwicklung der Jugendlichen haben und weder den Schuhlbesuch noch die Schulleistung beeinträchtigen.

Merkblatt für Gesetzlicher Sonderschutz für jugendliche Arbeitnehmer [pdf, 338 KB]

Die Broschüre "Jugendarbeitsschutz" des SECO liefert Ihnen weitere Informationen.