Direkt zum Inhalt springen

 Ziele und Ergebnisse

Ziele und Ergebnisse

 

Der von Landrat und Regierungsrat formulierte Auftrag für die Gemeindestrukturreform verlangte, die Leistungsfähigkeit der öffentlichen Hand (Kanton und Gemeinden) durch schlanke, kostengünstige und zugleich effektive Strukturen und eine zweckmässige Aufgabenzuteilung zu erhöhen. Das Gefälle zwischen den Glarner Gemeinden sollte mittels Mindeststandardvorgaben bei der Erfüllung der Aufgaben verkleinert werden. Ebenfalls angestrebt wurde die Steigerung der Professionalität bei den Behörden und in den Verwaltungen.

Konkret lauteten die Ziele:

  • Organisationsreform: Die Gemeindestrukturen sollen unter Berücksichtigung der Effizienz, der Professionalität und der Kundenfreundlichkeit optimiert werden.
  • Aufgabenreform: Die staatlichen Dienstleistungen sollen professionell, kostengünstig und bürgerfreundlich sein.
  • Strukturreform: Um die Aufgaben bedarfsgerecht und effizient zu erfüllen, sollen bestmöglich geeignete räumliche Strukturen geschaffen werden.
  • Finanzreform: Die Finanzierung der öffentlichen Aufgaben soll künftig transparent und optimal steuerbar sein.
  • Leitsatz: Der Kanton Glarus soll maximal noch sieben Gemeinden umfassen, wobei dieser Wert nicht absolut zu verstehen ist, sondern als Symbol für den Willen und die Bereitschaft zu einer substanziellen Strukturveränderung.

Die Ergebnisse per Ende 2010

  • Die Gliederung des Kantons in drei grosse Einheitsgemeinden entspricht der angestrebten Optimierung der Gemeindestrukturen. Damit sind die Voraussetzungen für die Zielerreichung (Effizienz, Professionalität und Kundenfreundlichkeit).gegeben. Es ist davon auszugehen, dass sich in den nächsten Jahren weitere Synergieeffekte einstellen werden.
  • Dasselbe gilt für die Aufgabenreform: Die Voraussetzungen, die Ziele dieses Reformteiles zu erreichen, sind gut. Die Resultate müssen sich aber erst noch einstellen.
  • Mit der Kantonalisierung des Sozial- und Vormundschaftswesens und der Schaffung von drei Gemeinden wurden die Ziele der Strukturreform auf formaler und struktureller Ebene erreicht. Auch hier gilt: Die Voraussetzungen, um die inhaltlichen Ziele zu erreichen, sind gut.
  • Bei der Finanzreform wurden die Instrumente für eine transparente und optimal steuerbare Finanzierung der öffentlichen Aufgaben geschaffen. Ob das angestrebte Spar- und Synergiepotenzial erreicht wird, muss sich auch hier nach dem Start des neuen Glarnerlandes zeigen. Es zeichnet sich jedoch deutlich ab, dass die Ziele der Finanzreform erreicht werden können

Die Gliederung des Kantons in drei grosse Einheitsgemeinden entspricht der angestrebten Optimierung der Gemeindestrukturen. Die Effizienz, Professionalität und Kundenfreundlichkeit muss sich im neuen Glarnerland jedoch in den kommenden Jahren erst noch beweisen. Eine entsprechende Aussage zum heutigen Zeitpunkt wäre vermessen.

Weitere Informationen zu den Zielen und Ergebnissen sind in der Rubrik "Teilprojekte" zu finden.