Direkt zum Inhalt springen

 Details

Beitrag für Hinweisinventar schützenswerter Industrieobjekte

Regierungsratssitzung 13. August 2019 • Glarner Zeugen der industriellen Vergangenheit werden in einem Inventar erfasst und beschrieben. Das Projekt wird aus dem Kulturfonds unterstützt.

Der Kanton Glarus beteiligt sich an der sechsten Etappe Glarus–Graubünden–Tessin mit 40’000 Franken. Es wird eine Zusammenarbeit zwischen Industriekultur Schweiz und dem Glarner Industrieweg GIW vereinbart.

Industriekultur Schweiz erstellt ein nationales Hinweisinventar aller schützenswerten Industriekulturobjekte, macht diese online zugänglich und publiziert die attraktivsten Objekte in regionalen Kultur-Wanderführern. Das Projekt wird seit 2006 vom Verein Schweizerischer Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur (SGTI) und dem Team Industriekultur Schweiz IKS, Winterthur, verwirklicht. Die wichtigsten Zeugen der industriellen Vergangenheit werden systematisch erfasst und mit Bild und Text beschrieben.