Direkt zum Inhalt springen

 Details

Foto: Carballo/AdobeStock

30 Männer sind genug. 30 Frauen auch.

Gleichstellungskommission 8. August 2019 • Die Gleichstellungskommission des Kantons Glarus setzt sich mit der Kampagne «30 Männer sind genug. 30 Frauen auch» für einen höheren Frauenanteil im Landrat ein.

Politisches Interesse der Frauen stärken

Mit einer Weiterbildungsreihe möchte die Gleichstellungskommission das politische Interessse bei Frauen und Männern und die aktive Mitwirkung von Frauen in den Parteien steigern. Sie lädt zu sechs Veranstaltungen ein, die sich in unterschiedlicher Weise dem Thema annähern. Es werden Grundlagen des Schweizer und des Glarner Politsystems erklärt, es geht um die besonderen Herausforderungen für Frauen in der Politik und es gibt Einblicke in die politischen Parteien. Ferner ist der Besuch einer Landratssitzung geplant. Die Weiterbildungsreihe ist kostenlos und richtet sich vor allem an Frauen, die sich politisch engagieren wollen. Sie steht bei freien Plätzen auch Männern offen. Weitere Informationen gibt es im Flyer der Gleichstellungskommission. Die Anmeldefrist läuft bis 22. August.

Zahlen und Fakten

Aktuell ist der Glarner Landrat mit 13 Frauen und 47 Männern besetzt. Der Frauenanteil von 21,7 Prozent liegt unter dem Frauenanteil im Nationalrat (33 %), entspricht jedoch einem Höchststand. Dies, nachdem er bei den Wahlen 2014 noch lediglich 16,7 Prozent betrug.

Mehr Frauen wollen in die Politik

Schweizweit kandidieren deutlich mehr Frauen bei den nationalen Wahlen im kommenden Herbst als noch 2015. Dies belegt eine aktuelle Erhebung des überparteilichen Projekts «Helvetia ruft» (Quelle: SRF). 39 Prozent der Kandidierenden auf den bisher publizierten Wahllisten sind weiblich. Mehr weibliches Politpersonal rekrutieren insbesondere die Grünen und die SP, bei denen der Frauenanteil auf den Wahllisten bei über 50 Prozent liegt. Deutlich zugelegt beim Anteil der weiblichen Kandidierenden haben auch die FDP und die kleinen Mitteparteien BDP und GLP.