Direkt zum Inhalt springen

Sozialfonds (Lotteriefonds) / Fonds zur ergänzenden Unterstützung von Familien

Im Jahr 2019 können aufgrund der ausgeschöpften Mittel für die Entwicklungshilfe keine weiteren ausländischen Projekte berücksichtigt werden.

Sozialfonds (Lotteriefonds)

Aus dem Sozialfonds (Lotteriefonds) werden Institutionen oder Organisationen bzw. Projekte gefördert und unterstützt, welche einen sozialen Zweck verfolgen. Tätigkeiten im Kanton und Inland geniessen Vorrang. Die Fondsmittel werden im In- und Ausland für soziale Projekte, Katastrophenhilfe, Entwicklungshilfe und humanitäre Hilfeleistungen verwendet. Das Departement Volkswirtschaft und Inneres ist das zuständige Departement.

Gesuche sind schriftlich einzureichen. Erforderlich sind ein detaillierter Projektbeschrieb mit dem Projektziel, ein Projektbudget sowie Angaben zur Organisation und deren finanziellen Situation. Bei der Gewährung von Beiträgen aus dem Sozialfonds werden insbesondere folgende Kriterien gewichtet: Bedeutung für den Kanton Glarus, Nachhaltigkeit, ZEWO (Ausland), gesellschaftlicher Wert, Abstützung der Finanzierung und Umfang der Eigenleistung. Die Gesuche werden nach Eingang berücksichtigt und laufend bearbeitet. In der Regel wird der Entscheid innert ein bis zwei Monate schriftlich mitgeteilt.

Fonds zur ergänzenden Unterstützung von Familien

Aus diesem Fonds können Beiträge für soziale Zwecke zur einmaligen Entlastung von Familienbudgets (z. B. Ferienlager für Kinder, Urlaubs-, Erholungs- und Entlastungsaufenthalte) gewährt werden. Beiträge werden nur Kantonseinwohnern gewährt. Dieser Fonds dient nicht der Entlastung der öffentlichen Sozialhilfe für Einzelpersonen oder einzelne Unterstützungssysteme.

Gesuche sind schriftlich über die Sozialen Dienste oder andere Fachstellen einzureichen. Der Fonds soll Familien mit knappen Budgets wirksam entlasten.

Grundlagen