Direkt zum Inhalt springen

 Details

Foto: iStock

‹Informatik› wird obligatorisch an der Kantonsschule

Regierungsratssitzung 4. Juli 2019 • Das Grundlagenfach Informatik wird auf das Schuljahr 2019/20 eingeführt. Die damit verbundenen Änderungen der Verordnung über die Aufnahme in die Kantonsschule und über die Promotion am Gymnasium der Kantonsschule werden auf den 1. August 2019 in Kraft gesetzt.

Ende Oktober 2017 entschied die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungs­direktoren (EDK), Informatik als obligatorisches Fach am Gymnasium einzuführen, mit demselben Status wie das Fach Wirtschaft und Recht. Dieser Beschluss ist nun auch am Gymnasium der Kantonsschule umzusetzen. Dies hat zwingend zur Folge, dass die Lehrpläne überarbeitet werden.

Der Kantonsschulrat hat die Lehrpläne Anfang Mai verabschiedet. Mit der neuen Stunden­tafel ergibt sich zwingend eine Anpassung bei der Promotionsverordnung, weil das Fach Methodik wegfällt und Informatik neu ein promotionswirksames Fach wird. Unabhängig von der neuen Stundentafel werden notwendige Änderungen der Aufnahmeverordnung vor­genommen: Dabei geht es um Anpassungen an den Lehrplan der Volksschule sowie die Festschreibung der geübten Praxis beim Übertritt von Lernenden des Gymnasiums an die Fachmittelschule (FMS).

Neuer Lehrplan Informatik

Der neue Lehrplan Informatik basiert auf einem Entwurf, den Urs Hauser, ehemaliger Mathematik- und Informatiklehrer der Kantonsschule und nun an der ETH tätig, im Auftrag der Schulleitung erstellt hat. Wesentliche Inhalte wurden aus dem bisherigen Lehrplan des Ergänzungsfachs übernommen. Dieses baut in Zukunft auf dem Grundlagenfach auf und kann nun viel anspruchsvoller gestaltet werden. Vergleicht man den Lehrplan Informatik mit denjenigen anderer Gymnasien, stellt man fest, dass die Kantonsschule Glarus recht ambitioniert ist. Man wird nun Erfahrungen sammeln, nach einer gewissen Zeit eine Evaluation durchführen und den Lehrplan allenfalls anpassen.

Die bisher für die Unterstufe geltenden Lehrpläne für Informatik/Textverarbeitung und Methodik fallen weg. Alle in der Methodik vermittelten Fähigkeiten werden nun in verschiedenen anderen Fächern in den Unterricht eingebaut.

Weitere Anpassungen

Der Lehrplan des Untergymnasiums wurde redaktionell überarbeitet und angepasst, wo sich Stundendotationen geändert haben. Im Weiteren wurde er auf Kompatibilität mit dem Glarner Lehrplan (Volksschule) überprüft. Der Lehrplan für die 3. bis 6. Klassen (Lehrplan des Gymnasiums) wurde ergänzt. Weitere Anpassungen erfolgten bei den Lehrplänen der Fremdsprachen, für Musik und für Geschichte.