Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Allgemeine Informationen des Betreibungs- und Konkursamtes des Kantons Glarus
 
Anschrift:

Betreibungs- und Konkursamt Glarus
Zwinglistrasse 8
8750 Glarus
 
Telefon Betreibungsamt: 055 646 69 30
Fax Betreibungsamt:       055 646 69 48
 
Telefon Konkursamt:       055 646 69 45
 
Die Telefonzeiten sind gleich wie die Schalterstunden
 
Zahlungsverbindungen:
 
  • Betreibungsamt:        CH49 0900 0000 8700 2233 4
  • Konkursamt:              CH97 0900 0000 8700 0226 4

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:              08.00 - 12.00 Uhr, 13.30 - 17.00 Uhr
Donnerstag:                      08.00 - 12.00 Uhr, 13.30 - 17.30 Uhr
 

Was kostet die Einleitung einer Betreibung?
Die Betreibungskosten, welche vom Gläubiger vorzuschiessen und vom Schuldner zu tragen sind, richten sich nach der Höhe der in Betreibung gesetzten Forderung und werden wie folgt bemessen:

                      Forderung         Kostenvorschuss
bis und mit Fr. 100.- Fr. 20.30
bis und mit Fr. 500.- Fr. 33.30
bis und mit Fr. 1000.- Fr. 53.30
bis und mit Fr. 10 000.- Fr. 73.30
bis und mit Fr. 100 000.- Fr. 103.30
bis und mit Fr. 1 000 000.- Fr. 203.30
über Fr. 1 000 000.- Fr. 413.30
 
Wo findet man Formulare des Betreibungs- und Konkursamtes des Kantons Glarus im Internet?

Auf der Kantonalen Homepage www.gl.ch klicken Sie "Verwaltung" an, dann "Sicherheit und Justiz". Unter "Justiz" finden Sie beim Betreibungs- und Konkursamt den elektronischen Schalter mit einer reichen Formularauswahl (z.B. Betreibungsbegehren, Forderungseingabe an das Konkursamt etc.).

Wo und wie erhalte ich eine Betreibungsauskunft über die eigene Person oder über eine andere Person (natürlich oder juristisch)?
Eine Betreibungsauskunft kann aus Datenschutzgründen nicht telefonisch erteilt werden weil die Berechtigung an der Auskunft nicht überprüft werden kann. Vielmehr muss der Betreibungsauszug persönlich oder mittels schriftlichen Gesuchs beim zuständigen Betreibungsamt ihres Wohnortes (Amtsverzeichnis) angefordert werden. Die Auskunft ist kostenpflichtig. Die Kosten für einen Auszug belaufen sich auf Fr. 17.00. Im Normalfall muss dieser persönlich beim Betreibungsamt abgeholt werden. Diverse Ämter bieten aber auch eine postalische Zustellung an, wobei hierbei noch weitere Kosten anfallen. Handelt es sich um einen Betreibungsauszug einer anderen Person, so muss ein Einsichtsinteresse geltend gemacht werden. Ein solches ist insbesondere gegeben, wenn jemand die Kreditwürdigkeit von Vertragspartnern abklären will. Der Interessennachweis ist durch Verträge, Offerten, Bestellscheine und dergleichen zu erbringen. Für die Erlangung des eigenen Betreibungsauszugs genügt der Nachweis der Identität. Der Auszug kann persönlich beim Amt oder schriftlich unter Beilage einer Kopie der Identitätskarte oder des Reisepasses bezogen werden. Ebenfalls möglich ist es, dass ein Dritter den Betreibungsauszug mit einer schriftlichen Vollmacht beim Betreibungsamt bezieht.
 
Worüber gibt der Betreibungsregisterauszug Auskunft?
 
Grundsätzlich gibt der Betreibungsregisterauszug über einen Zeitraum von fünf Jahren Auskunft über:
  • laufende Betreibungen
  • nicht weiterverfolgte Betreibungen: die Gläubigerin oder der Gläubiger verfolgte dies aus irgendwelchen Gründen nicht oder erhob sie nur zum Zweck der Verjährungsunterbrechung
  • Betreibungen mit Verlust- und Pfandausfallschein
Über die einzelnen Betreibungsverfahren sind folgende Angaben enthalten:
  • Betreibungsnummer
  • Gläubiger und deren Vertreter falls vorhanden
  • Grundforderungsbetrag ohne Zinsen und Amtskosten
  • Aktueller Status der Verfahren
Wann ist der Betreibungsauszug "leer"?
Der Betreibungsauszug ist leer, wenn er keine Einträge hat. Dies ist der Fall, wenn der Schuldner nie betrieben wurde, wenn eine Betreibung zurückgezogen wurde oder wenn die Betreibung aufgrund eines gerichtlichen Urteils gelöscht wurde.
Wo findet man den elektronischen Betreibungsschalter des Bundes?
Unter www.betreibungsschalter.ch. Dort finden sich Formulare für Auskünfte und Betreibungen und es hat eine Suchfunktion für Betreibungs- und Konkursämter in der Schweiz.
Wem ist das  Konkursbegehren einzureichen?
Dem  Konkursrichter am Kantonsgericht in Glarus. Unter Beilage des Zahlungsbefehls und der Konkursandrohung. Bei der ordentlichen Konkursbetreibung wird die Eröffnung des Konkurses von der Leistung eines Kostenvorschusses von Fr. 2'000.00 durch den treibenden Gläubiger abhängig gemacht.
 
Was hat man einer Forderungseingabe an das Konkursamt beizulegen und wie hoch sind die Kosten?
Beizulegen sind Beweismittel für den Bestand der Forderung, z.B. Rechnungen, Kontoauszüge, Arbeitsvertrag, Darlehensvertrag etc. Kopien genügen. Die Forderungseingabe ist kostenlos.
 
Hilfreiche Links
 
Betreibungs- und Konkurswesen
Detaillierte Informationen zu den Abläufen in Betreibungsverfahren und Formulare für e-SchKG finden Sie unter dem Suchbegriff „Betreibung und Konkurs“ beim Eidg. Justiz- und Polizeidepartementes (EJPD), Bundesamt für Justiz, unter www.admin.ch/ejpd/betreibung oder direkt beim Betreibungsschalter des Bundesamtes für Justiz unter www.betreibung-konkurs.ch  oder www.betreibungschalter.ch. Auf der Webseite des Betreibungsinspektorates des Kantons Zürich www.betreibungsinspektorat.zuerich.ch, wie auch unter www.betreibungsamt-ag.ch, finden sich umfassende Informationen zum Schuldbetreibungsrecht.
Für konkursrechtliche Fragestellungen verweisen wir auf die Webseite des Notariatinspektorats des Kantons Zürich (www.notariate.zh.ch) oder auf die Seite des Konkursamtes St. Gallen (www.konkurs.sg.ch)