Verkehrsunterricht

Motorfahrzeugführer/innen, die wiederholt in verkehrsgefährdender Weise gegen Verkehrsregeln verstossen haben, können von der Staats- und Jugendanwaltschaft zum Verkehrsunterricht verpflichtet werden (Art. 40 VZV). Die Kosten gehen zu Lasten der betroffenen Person.

Ziel des Verkehrsunterrichts ist es, durch gezielte Nachschulung die Kursteilnehmer/innen zu korrektem Verhalten im Strassenverkehr zu veranlassen.

Der Verkehrsunterricht wird durch die Verkehrszentrum Glarnerland AG (www.vzg-ag.ch) durchgeführt. Sie erstattet der Staats- und Jugendanwaltschaft Meldung, wenn sich beim Verkehrsunterricht Zweifel an der Fahreignung eines Teilnehmers oder einer Teilnehmerin ergeben.