Das kantonale Messnetz

Der Kanton Glarus betreibt Messanlagen zur Ermittlung der Pegelstände und Abflussmengen. Diese Messwerte dienen in erster Linie der Warnung und Alarmierung bei Hochwassergefahr. Die verantwortlichen Behörden, sowie die Interventionskräfte benötigen diese Anlagen zur Begrenzung von Schäden durch Überschwemmungen.

Zusätzlich werden die Messwerte zur Steuerung von Wehren und Wasserkraftwerken genutzt.

Funktionsprinzip

Ein spezieller Sensor misst für die Ermittlung des Pegels die Laufzeit der ausgesendeten Radarstrahlung, welche dann von der Wasseroberfläche zurück zum Sensor reflektiert wird. Je kürzer die Laufzeit, desto höher der Pegel. Die Geschwindigkeitsmessung beruht auf dem Prinzip der Doppler-Frequenzverschiebung. Hierbei wird die Geschwindigkeit der Wellen ermittelt. Aus den Werten des Pegels und der Fliessgeschwindigkeit wird anhand des gespeicherten Flussprofils und den Gesetzen der Gewässerhydraulik die Abflussmenge im Sensor berechnet.

Funktionsprinzip

Messstelle Rauti Oberurnen

Messstelle Rauti

Messstelle Rosenbord Niederurnen

Messstelle Rosenbord

Messstelle Linth Schwanden

Messstelle Linth Schwanden

Messstelle Sernf Schwanden

Messstelle Sernf Schwanden

Messstelle Sernf Matt

Messstelle Sernf Matt