Neophyten

Seit dem Jahr 1500 sind etwa 10'000 neue Pflanzenarten in die Schweiz eingeführt oder verschleppt worden. 350 von diesen Pflanzen kommen wildlebend vor und werden als Neophyten bezeichnet. 10% dieser 350 Neophytenarten sind "invasiv". Sie konkurrenzieren Ökosysteme, gefährden unsere Gesundheit oder schädigen die landwirtschaftliche Produktion.

Am Internationalen Naturschutzkongress der IUCN (= World Conservation Union) in Bangkok (2004) wurde festgehalten, dass Neophyten heute die zweitwichtigste Ursache für Verluste an Biodiversität sind. Im Jahr 2000 schätzte eine Studie, dass der durch gebietsfremde Pflanzen-, Tier- , Pilz und Mikroorganismen-Arten in den USA verursachte wirtschaftliche Schaden jährlich 137 Milliarden Dollar beträgt.

Informationen:

  • Die Abteilung Umweltschutz und Energie hat 2013 einen Massnahmenplan für die Bekämpfung der invasiven Neophyten ausgearbeitet.
  • Der Regierungsrat hat einem Impulsprogramm für drei Jahre (2014 - 2016) zugestimmt, mit dem die Gemeinden in ihren Bekämpfungsanstrengungen gegen invasive Neophyten unterstützt werden. 

 Auskunftsperson: Peter Zopfi