Invasive Neophyten

Seit dem Jahr 1500 sind etwa 10'000 neue Pflanzenarten in die Schweiz eingeführt oder verschleppt worden. 350 von diesen Pflanzen kommen wildlebend vor und werden als Neophyten bezeichnet. 10% dieser 350 Neophytenarten sind "invasiv". Sie konkurrenzieren Ökosysteme, gefährden unsere Gesundheit oder schädigen die landwirtschaftliche Produktion.

Am Internationalen Naturschutzkongress der IUCN (= World Conservation Union) in Bangkok (2004) wurde festgehalten, dass Neophyten heute die zweitwichtigste Ursache für Verluste an Biodiversität sind. Im Jahr 2000 schätzte eine Studie, dass der durch gebietsfremde Pflanzen-, Tier- , Pilz und Mikroorganismen-Arten in den USA verursachte wirtschaftliche Schaden jährlich 137 Milliarden Dollar beträgt. 2013 wurde der Schaden in der EU durch invasive gebietsfremde Organismen auf 12 Mia. EUR pro Jahr geschätzt.

Informationen:

  • Die Abteilung Umweltschutz und Energie hat 2013 einen Massnahmenplan für die Bekämpfung der invasiven Neophyten ausgearbeitet.
  • Der Regierungsrat hat das Impulsprogramm 2014 - 2016 um zwei Jahre bis Ende 2018 verlängert, Neben den Gemeinden werden nun auch das Linthwerk und Korporationen in ihren Bekämpfungsanstrengungen gegen invasive Neophyten unterstützt. 

 Auskunftsperson: Peter Zopfi