Allgemeine Informationen

Die Grundlagen der Tätigkeiten bilden das Bundesgesetz über den Natur- und Heimatschutz, das Kantonale Gesetz über den Natur- und Heimatschutz und die Kantonale Natur- und Heimatschutzverordnung. Die Kantone sind grundsätzlich für den Natur- und Landschaftsschutz zuständig. Im Bereich des Arten- und Biotopschutz hat der Bund Vorgaben gemacht, die umzusetzen sind. Zur Zeit stehen die Umsetzung der Vorgaben des Biotopschutzes und des Moorlandschaftsschutzes im Vordergrund. Verstärkt aufgekommen ist die Problematik der neu einwandernden und verwildernden Tier- und Pflanzenarten (Neozoen, Neophyten).

Biotopschutz

Die bisher registrierten schützenswerten Lebensräume (Biotope) sind im Geodatenviewer publiziert. Besonders empfindliche Objekte wie z.B. Fledermausquartiere oder das Vorkommen von sehr seltenen Art sind nicht publiziert. Falls Unsicherheit besteht, ob es sich um ein Biotop handelt oder nicht, kann im Bedarfsfall eine entsprechende Feststellungsverfügung der Abteilung Umweltschutz und Energie verlangt werden.

Landschaftsschutz

Die Landschaften von regionaler und nationaler Bedeutung im Kanton sind im kantonalen Landschaftsverzeichnis   [PDF, 10.0 MB] aufgeführt. Für jedes Objekt wurden verwaltungsanweisende Zielsetzungen festgelegt. Die Objekte sind ebenfalls im Geodatenviewer publiziert.

Auskunftsperson: Peter Zopfi